Update 16.01.2023

Meine Welt steht still...

gerade noch habe ich Deine weiche Fellnase gestreichelt und Dir ins Ohr geflüstert,
wie unglaublich lieb ich Dich habe und dass ich Dich
für immer in meinem Herzen tragen werde...

und nun steht meine Welt still.

Dein letzter Atemzug mit dem Kopf in meinem Schoß.
Dein Herz hat aufgehört zu schlagen. 
Ich halte Dich noch eine ganze Weile.

Und meine Welt steht still. 

Mein Spatz, ich kann es einfach nicht begreifen
und vermisse Dich schon jetzt so wahnsinnig.

In unendlicher Liebe, Deine Eselmama

 

Leider musste ich Jonny gestern, am 15.01.2023 ganz
plötzlich und unerwartet gehen lassen.
Es ging alles so schnell, dass ich es immer noch nicht realisieren kann.

Um 6:00 Uhr rief die Klinik bei uns an.
Jonny hat über Nacht starke Schmerzen und Durchfall bekommen
und konnte nicht mehr stehen.
Sie haben ihm noch Mittel gegen die Schmerzen gegeben
und er versuchte anschließend noch einmal aufzustehen.

Doch aus eigener Kraft schaffte er es nicht mehr.
Auch der Versuch ihn mit Hilfe von Tüchern unterm Bauch aufzurichten, brachte nichts mehr.

Nach dem Anruf sind wir sofort in die Klink gefahren.
Als ich ihn dann in seiner Box hab liegen sehen, so schwach und an der Infusion,
war für mich sofort klar, dass es an der Zeit ist.
Die Ärztin schlug mir zwar noch vor, was sie alles tun könnten, aber das überhörte ich schon. 

Es war für mich ein eindeutiges Zeichen ihn nun loszulassen.

Als dann alles vorbereitet wurde und ich seinen Kopf in meinen Schoß legte,
versuchte er noch ein letztes Mal aufzustehen, was ihm jedoch wieder nicht gelang.
Sein Kämpferherz war noch da, sein Willen zu leben nicht gebrochen,
aber sein Körper war einfach zu schwach. 

Er ist kurz vor 9 Uhr in meinen Armen friedlich und ganz ruhig eingeschlafen... für immer

Es ist so schwer zu verstehen und zu akzeptieren...
am Freitag war er noch soooo willensstark und motiviert,
die Therapie fing an anzuschlagen und das Fell wuchs nach. 
Ich war nach dem vielen Auf und Ab wieder soooo hoffnungsvoll.

Dass es sich jedoch so schnell verschlechtern würde, hätten wir niemals gedacht.
Es tut mir so weh, euch diese unfassbare Nachricht übermitteln zu müssen.

Einige haben schon für seine Behandlung gespendet
und ich bin jedem Einzelnen von euch unglaublich dankbar und sehr gerührt darüber,
was schon zusammen gekommen ist.
Eigentlich wollte ich den Spendenpool nun schließen,
jedoch habe ich von einigen den Rat bekommen, ihn offen zu lassen. 

Ich möchte jedoch, dass ihr wisst, dass die Spenden nun nicht mehr für
weitere Behandlungen genutzt werden, sondern für meine horrenden Arztrechnungen
und für Jonnys würdevollen Abschied.

Mein Esel Jonny

Hilfe für meinen Esel Jonny

Bei meinem Aufruf geht um meinen Esel Jonny, der mein Leben seit Oktober 2016 bereichert.
Als ich ihn damals traf, war es als hätten wir uns gesucht und gefunden.
Er ist mein absolutes Seelentier und ich würde wirklich alles für ihn tun. 

Eigentlich bin ich nicht gut darin, Hilfe anzunehmen.
Jedoch stehe ich mittlerweile an einem Punkt, an dem ich nun doch
etwas Unterstützung und Hilfe benötigen könnte. 

Diagnose EOTRH

Leider hat Jonny viele gesundheitliche Probleme. Als ich ihn kennenlernte fehlten ihm schon seine kompletten unteren Schneide- und Eckzähne. Dann im April 2017 bekamen wir die Diagnose EOTRH und seine restlichen Schneide- und Eckzähne
im Oberkiefer mussten ebenfalls entfernt werden.

EOTRH ist eine der menschlichen Parodontose ähnlichen Zahnerkrankung, in deren Verlauf sich durch schmerzhafte entzündliche Prozesse im Zahnfleisch Zähne lockern.
Es handelt sich dabei in der Regel um die Schneide- und Eckzähne,
die Backenzähne sind nicht betroffen.

Diagnose: Verdacht auf periodische Augenerkrankung

Und im Oktober 2021 ging es dann erst richtig los. Durch eine plötzlich heftig auftretende Augenentzündung, hat er innerhalb von 2 Wochen leider sein linkes Auge verloren. 

Kaum dass wir alles einigermaßen verarbeitet hatten, ging es dann auch schon im April 2022 weiter und es entzündete sich sein anderes Auge. In der Klinik bekamen wir die Diagnose "Verdacht auf periodische Augenerkrankung". 

Wieder zu Hause, musste er ein paar Wochen später wegen seines Auges wieder in die Klinik. Seitdem bekommt er nun regelmäßig Medikamente und muss einen UV-Schutz tragen. Im Augenblick ist das Auge Lob und Dank stabil. 

Diagnose: Pemphigus foliaceus

Unser aktuelles Problem besteht seit ca. Anfang November 2022.
Jonny fing an sich auffällig stark zu scheuern und zu kratzen. Beim Putzen verlor er
nach und nach sein komplettes Winterfell, das er schon hatte und zog sich
kahle Stellen, blutige und eitrige Wunden zu. 

Durch die Haustierärztin folgten Blutabnahme, mehrere Hautgescharbsel wurden entnommen und untersucht, alles ohne Befunde. Symptombehandlungen mit Antibiotika, Butox, Cortison, nichts hat wirklich gegen seinen starken Juckreiz und Fellverlust geholfen. 

Leider wusste meine Haustierärtzin trotz aller Bemühungen auch keinen Rat mehr,
so dass sie uns in die Klinik nach Bonn überwiesen hat. 
Schon beim Schreiben dieses Textes schießen mir wieder Tränen in die Augen.
Es ist einfach so schlimm sein Tier so leiden zu sehen. 

Geplant war also eine Klinikaufnahme am 14.12.2022,
an der eine Biopsie vorgenommen werden sollte,
um der Ursache weiter auf den Grund zu gehen.

Ich musste ihn jedoch schon am 10.12.2022 notfallmäßig durch ein Pferdetaxi
in die Klinik bringen lassen, da er plötzlich stark zitterte, Fieber bekam und schweißnass war. 

Seitdem wird er nun in der Pferdeklinik in Bonn am Kottenforst behandelt.
Es erfolgten erneute Blutabnahmen, Waschungen, Kotuntersuchungen,
sowie die geplante Biopsie etc. 

Wieder ergaben die Blutergebnisse keine großen Auffälligkeiten,
jedoch wurde eine hochgradige Verwurmung durch die Kotproben festgestellt
und er bekam eine Wurmkur.

Einige Tage später kam dann auch das unerfreuliche Ergebnis der Biopsie.
Diagnose "Pemphigus foliaceus", eine chronische Hauterkrankung.
Bei Hunden und Katzen ist sie eine der verhältnismäßig häufigsten Autoimmunerkrankungen,
bei Pferden, sowie bei Eseln gibt es weniger bis gar keine Fallberichte.

Bei dieser Erkrankung bilden sich Autoantikörper, die gegen
Zell-zu-Zell-Verbindungen der epidermalen Epithelzellen gerichtet sind. 
Der Pemphigus foliaceus benötigt in den häufigsten Fällen
eine Behandlung bis zum Lebensende des Tieres.
Medikamente wie Kortison, Azathioprin, Chlorambucil oder
Kombinationen dieser sind notwendig.

Da sie leider nicht ohne Nebenwirkungen sind, bekam Jonny schon nach kurzer Zeit Probleme mit seinen Hufen. Sie wurden geröntgt, das Cortison wurde zwischenzeitlich abgesetzt und er bekommt nun zusätzlich Blutverdünner, sowie Schmerzmittel.
Da seine Haut jedoch nach Absetzen des Cortisons wieder schlimmer geworden ist
und die Hufe stabiler, sind wir derzeit wieder in der Cortisontheraphie,
in der Hoffnung, dass sein Juckreiz endlich nachlässt und die Therapie greift.

Bitte um Unterstützung

Wir sind nun schon in der 5.Woche in der Klinik. Das kostet natürlich alles jede Menge Geld,
vor allem bei der neuen Gebührenordnung der Tierärzte. 

Dazu kommt, dass ich selber seit Anfang Januar nur noch Krankengeld beziehe,
ich aber ALLES tun möchte für mein Seelentier. 

Jonny ist einfach ein Kämpfer
und so unglaublich lieb und tapfer.


Bitte helft mir ihm zu helfen!
Jeder auch nur einzelne Euro kann uns zumindest
in unserer schwierigen finanziellen Situation etwas helfen